| Übersicht Chroniken | Herbstcup 2014 | Herbstcup 2013 | MKV-Cup-Archiv |

MKV-Cups

Mülheimer Herbst-Cup 2013

 


 

Mit dem Herbstcup und einer großen Party für alle Mitglieder endeten am Samstag (21.09.2013) die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag unseres MKV.

Waren im Juni zum offiziellen Empfang neben den Mitgliedern insbesondere die Vertreter der Stadt, der Wirtschaft und des Mülheimer Sports an der Mendener Straße, so stand der vergangene Samstag (21.09.) zunächst ganz im Zeichen der Aktiven.

Bereits am Donnerstag war das Vereinsgelände von vielen fleißigen Händen auf Hochglanz gebracht worden, bevor dann am Freitag der eigentliche Aufbau für den Herbstcup auf dem Programm stand. Auch hier sorgten viele Freiwillige dafür, dass alles reibungslos von statten ging.

Pünktlich um halb zehn am Samstag konnte dann das erste von über 30 Rennen auf der Ruhr gestartet werden. Neben den überwiegend jungen Aktiven aus der Rennsportabteilung ließen es sich auch die etwas älteren Sportlerinnen und Sportler aus dem Bereich der Wanderfahrer und Drachenbootfahrer nicht nehmen, im Wanderboot auf der 200 Meter Strecke in den sportlichen Wettkampf zu treten. Bewundernswert, dass sich auch einige Eltern, die vorher noch nie in einem Einerkajak gesessen hatten, sich an den Rennen beteiligten.

Viele ehemalige Rennsportler, die wegen Beruf oder Studium schon längere Zeit nicht mehr im Rennboot gesessen hatten, nahmen an den sportlichen Wettkämpfen teil und zeigten, dass sie nichts verlernt hatten. Einige von ihnen schienen nach dem Wettkampftag wieder Blut geleckt zu haben, denn es war zu vernehmen, dass sie möglicherweise wieder in den Rennsport einsteigen wollen.

Für die notwendige Verpflegung aller Aktiven und der Gäste hatten sich viele Freiwillige gefunden, die unermüdlich Brötchen schmierten, Kuchen, Kaffee, Salat und Grillgut verkauften und dazu noch die Wettkämpfer auf der Ruhr anfeuerten. Am Ende des Wettkampftages sah man nur zufriedene Gesichter.

Nach einer zweistündigen Pause ging es dann am Abend mit einer zünftigen Party im Vereinsheim weiter. Jutta Wolf und Inge Bodsch hatten ein Buffet bereitgestellt, das keine Wünsche offen ließ. Die Liveband „Just for Fun“ sorgte mit ihrer Musik schnell dafür, dass die Tanzbeine unermüdlich geschwungen wurden. Und wer es ein wenig ruhiger haben wollte, der ging ins große Zelt auf der Terrasse. Hier fand sich immer jemand zum klönen.

Erst in den Morgenstunden neigte sich die Party dem Ende entgegen.
Es war ein toller Abschluss eines 90. Geburtstages.

An dieser Stelle möchte sich das Präsidium noch einmal bei all den fleißigen Helferinnen und Helfern bedanken, ohne die die Feierlichkeiten nicht möglich gewesen wären.

Stephan Boscheinen
-Pressewart-